Die Wallonische Exportförderungs- und Auslandsinvestitionsagentur AWEX (Agence wallonne à l'Exportation et aux Investissements étrangers) ist eine im Jahr 1998 gegründete gemeinnützige Einrichtung Walloniens. Sie ist der kompetente Partner für alle wallonischen Unternehmen, die sich international aufstellen wollen, und eine zentrale Anlaufstelle (One-stop shop) für ausländische Unternehmen, die an einer Ansiedlung in Wallonien interessiert sind oder die ihre bestehenden Aktivitäten erweitern möchten.

Aufgaben

Die AWEX ist für die Förderung und das Management der internationalen Wirtschaftsbeziehungen der Wallonie verantwortlich.

Sie hat generell zwei Aufgaben:

  • die Förderung des wallonischen Exports, wobei sie die wallonischen Exporteure als kompetenter Ansprechpartner unterstützt;
  • das Anziehen ausländischer Investitionen in der Wallonie, für die sie als zentrale Anlaufstelle für mögliche Investoren fungiert. 

Darüber hinaus:

  • die Förderung des „Ökosystems“ für Innovation und Kreativität;  
  • die Belebung und Verbreitung der territorialen Markenpolitik

Ziele

Die Ziele und Aufgaben der Agentur sind in dem mit der wallonischen Regierung abgeschlossenen, fünfjährigen Verwaltungsvertrag niedergelegt. Beispiele hierfür sind:

  • Verbesserung und Stärkung des internationalen Markenimages der Wallonie
  • Stärkung der Leistungsfähigkeit der Unternehmen im Export und Auslösung des „Export“-Reflexes in den Unternehmen
  • Aufstellung und Durchführung eines Jahresplans für internationale Akquisemaßnahmen für die exportierenden Unternehmen unter Einbeziehung der Gesetze eines Marktes/vorrangigen Sektors
  • Geografische und sektorielle Diversifizierung der wallonischen Exporte und der ausländischen Investitionen (insbesondere aufgrund von Wettbewerbsclustern)
  • Stärkung des internationalen Kooperationspotenzials mit Fokus auf die Innovation und Integration in die internationalen Partnerschaftsnetzwerke 
  • Sicherstellung eines qualitativ hochwertigen Kundendienstes (insbesondere bei den in der Wallonie ansässigen Investoren)
  • Förderung der Internationalisierung der Jugend und interkultureller Themen
  • Teilnahme an der Politik und den Maßnahmen im Zusammenhang mit den internationalen Beziehungen der Wallonie und der Föderation Wallonie-Brüssel (und deren Aufwertung der Kulturindustrien)
  • usw.

Drei bereichsübergreifende Instrumente

Das gesamte Paket an Unterstützungsmaßnahmen, das die AWEX den exportierenden Unternehmen bietet, wird mittels dreier bereichsübergreifender Instrumente durchgeführt:

  • eine möglichst persönliche menschliche Begleitung
  • ein geografisch und sektoriell sehr diversifiziertes Akquiseangebot
  • eine Vielzahl von Finanzhilfen

Die Rolle der Regionalzentren

Die Regionalzentren der AWEX bieten kundennahe Dienstleistungen. Sie erfüllen eine wichtige Beratungs- und Orientierungsfunktion bei den Unternehmen. Sie sind die erste Anlaufstelle für alle Unternehmen, die Kunden der AWEX werden möchten.

An den folgenden Standorten in den fünf wallonischen Provinzen unterhält die AWEX Büros:

  • Charleroi (Hennegau)
  • Lüttich und zusätzlich ein Informationsbüro in Eupen für die deutschsprachige Gemeinschaft (Lüttich)
  • Libramont (Luxemburg)
  • Mons (Hennegau)
  • Namur (Namur)
  • Nivelles (Wallonisch-Brabant)

Die Bedeutung des wirtschaftlich-kommerziellen Netzwerkes im Ausland

Die AWEX stützt sich auf etwa einhundert Wirtschafts- und Handelsattachés (Attachés économiques et commerciaux (AEC)) auf 5 Kontinenten, die fast 120 Länder und etwa zwanzig internationale Organisationen abdecken.

Wenn diese AEC die Vertretung der Wallonie im Ausland wahrnehmen, übernehmen sie zahlreiche wichtige Funktionen für die internationale Entwicklung der Unternehmen:

  • Information über andere Länder und deren Beobachtung,
  • Erstellung von Marktstudien,
  • Hilfestellung bei der Kundenwerbung bei (von der AWEX begleiteten) gemeinsamen Aktionen oder Einzelaktionen von Unternehmen (gezieltes Terminprogramm),
  • Unterstützung vor Ort (logistische, sprachliche, rechtliche Unterstützung, Untersuchung der finanziellen Reputation ...)
  • An etwa dreißig Standorten Bereitstellung eines Empfangsbereichs für wallonische Unternehmen, die sich in der intensiven Marktbearbeitungsphase befinden (Welcome Office).   
  • Usw.     

Die AEC halten des Weiteren bei ihren jährlichen Zusammenkünften in Belgien sogenannte Business Days ab.

Dabei handelt es sich um individuelle Meetings mit den Unternehmen, die sie treffen wollen, entweder um ein Exportprojekt vorzustellen oder nach vorherigen kommerziellen Bemühungen mit ausländischen Kundenkontakten und manchmal auch um Lösungsansätze bei Streitigkeiten aufzuzeigen.

 

Die Rolle der anderen Dienststellen zur Exportförderung

Diese Abteilungen arbeiten am Hauptsitz der Agentur in Brüssel.

  • 5 geografisch und multisektoriell ausgerichtete Direktionen haben die Aufgabe, über ausländische Märkte zu informieren und insbesondere die Veranstaltungen des an die exportierenden Unternehmen gerichteten Jahresprogramms für Förderungs- und Werbemaßnahmen zu organisieren. Dieses Direktionen sind jeweils zuständig für:
    • Westeuropa
    • Mittel- und Osteuropa (einschließlich GUS-Staaten)
    • Afrika, Naher und Mittlerer Osten
    • Asien/Pazifik
    • Nord- und Südamerika
  • Eine Dienststelle ist sektoriell ausgerichtet und übernimmt die gleiche Aufgabe wie die der geografisch ausgerichteten Direktionen im Bereich Mode und Design (Wallonie-Brüssel Design Mode – WBDM):
  • Eine Business Unit befasst sich mit der Beobachtung und mit technologischen Partnerschaften und macht sich für die Integration innovativer wallonischer Unternehmen in die internationalen Innovationsnetzwerke stark
  • Vier Direktionen und Gruppen vergeben Finanzhilfen:
    • Abteilung für Finanzhilfen
    • Arbeitsgruppe Finanzierungen und internationale Projekte (Einsatz der Finanzprodukte der SOFINEX (Fondsverwaltung für internationale Finanzierungen))
    • Management von Sprachvertiefungskursen
    • EXPLORT-Programm
  • Das bei der Europäischen Kommission in Brüssel angesiedelte AWEX EU Office betreut eine den Unternehmen vorgeschaltete Kundengruppe: EEN (European Entreprise Network), AEI, AdN, NCP, Zentren, Cluster, öffentliche Unternehmen. Aufgabe dieser Dienststelle ist vor allem die Lobbyarbeit und die aktive Beobachtung der Forschungsprogramme und europäischen Netzwerke, um dort die wallonischen Unternehmen oder bewährte Verfahrensweisen zugunsten von Drittländern zu fördern.

5 Säulen

Diese Finanzhilfen werden über verschiedene Mechanismen vergeben, die die wichtigsten Phasen eines Exportvorhabens abdecken dürften.

Ein Großteil der Finanzhilfe ist in einem auf 5 Säulen ruhenden Portfolio zusammengefasst, welche jeweils als Paket zu betrachten sind, das jeweils die Unterstützungsmaßnahmen für folgende Punkte umfasst:

  • Beratung (Exportstrategie und Konzeption)
  • Kommunikation und Marketing
  • Teilnahme an internationalen Messen
  • Akquise/Mobilität außerhalb der EU (Auslandsreisen)
  • Handelsvertretung (über ein Büro außerhalb der EU)

 

Bâtiment AWEX
misc.back to top back to top